Geschichte

Vom Händler zum Lieferkettenpartner 40 Jahre Fachmannschaft

Wir haben bereits seit 40 Jahren eine Mission. Eine Mission, die 1979 im nordlimburgischen Ysselsteyn mit dem Handel mit frischen Champignons ihren Anfang nahm. Unsere Champignons wurden täglich bei lokalen Züchtern abgeholt und nachts transportiert, um am frühen Morgen auf Märkten verkauft zu werden. Schon damals hatten wir als Alleinstellungsmerkmal, dass wir Champignons in den klassischen blauen Plastikbehältern als erste in Folie eingeschweißt angeboten haben. Das war damals einzigartig, bei Supermärkten sehr beliebt und hatte unser rasches Wachstum zur Folge. 

Geschiedenis_Handelaar40jaarvakmanschap.jpg
Geschiedenis_Onzeverhuizing.jpg

Unser Umzug nach Horst aan de Maas

1989 sind wir nach Horst aan de Maas umgezogen, dem Herzstück der Champignonzucht und -verarbeitung. Wir haben eine ehemalige Champignonzüchterei zum Sortier- und Verpackungszentrum umgebaut. Durch die Übernahme eines konkurrierenden Großhandelsbetriebes im Jahr 1994 wurden wir auf einen Schlag das größte niederländische Handelsunternehmen für Champignons. 1998 haben wir uns dann in Overloon selbst auf die Champignonzucht verlegt und dadurch unser Know-how erheblich erweitert. 

Da durch unser Wachstum der Platz knapp wurde und wir natürlich gern alle Anforderungen auf dem Gebiet der Betriebshygiene und Lebensmittelsicherheit erfüllen wollen, haben wir 2005 in Horst unser heutiges Agrarlager gebaut. Aus logistischer Sicht ein prächtiger Standort, direkt an der Autobahn A73!

Polen: Chancen und Möglichkeiten

Ende der 1990er Jahre waren polnische Betriebe als Champignonproduzenten für den Frischmarkt groß im Kommen. Deshalb haben wir uns bereits 2002 in Wolsztyn in Westpolen, unweit der deutschen Grenze niedergelassen, um unser Einkaufsnetz zu erweitern. Von Horst und Wolsztyn aus beliefern wir jetzt täglich Abnehmer in ganz Nordeuropa. Konkret sind wir in den Niederlanden, in Deutschland, Polen, Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland aktiv. Sie finden unsere Pilze aber auch in Supermärkten im Mittleren Osten!

Geschiedenis_PolenKansenenMogelijkheden.jpg
Geschiedenis_MeerKennisvandeKetenCompost.jpg

Mehr Kettenwissen: Die Produktion von Kompost

Im Jahr 2004 haben wir die strategische Entscheidung getroffen, in Polen Limax Substrates in Angriff zu nehmen. Limax Substrates befasst sich selbstständig mit der Produktion von Kompost für Champignonzüchter. Nach einigen Erweiterungen produzieren wir mittlerweile jede Woche 1.000 Tonnen hochwertigen durchwachsenen Kompost. Diese 1.000 Tonnen Kompost bilden die Grundlage für sage und schreibe 300.000 kg (!) Champignons, bestimmt für den europäischen Frischmarkt. Die Entscheidung, selbst Kompost zu produzieren, hat dazu geführt, dass unser Wissen in Bezug auf die Lieferkette noch weiter gewachsen ist. 

Tiefenwachstum: Expansion der Zuchtbetriebe

2005 begannen wir im niederländischen Merselo mit der Bewirtschaftung einer zweiten großen Champignonzüchterei. Als Handelsunternehmen bewegten wir uns immer weiter in Richtung der Produktion, um flexibler und dynamischer zu werden. Auf diese Weise können wir dauerhaft den Bedarf unserer Abnehmer decken und ihren Anforderungen gerecht werden.  

Um unseren Abnehmern jederzeit die besten Champignons anbieten und unseren hohen Servicegrad gewährleisten zu können, haben wir unsere eigenen Züchtereien 2012 und 2015 erneut erweitert. Obwohl der europäische Markt für frische Champignons bereits seit Jahren unter Druck stand, haben wir uns dafür entschieden, um unsere Abnehmer optimal bedienen zu können. Mittlerweile züchten wir unter dem Namen Champignonland in den Niederlanden - an vier verschiedenen Standorten - wöchentlich zirka 125.000 kg (!) Champignons selbst.

Geschiedenis_Groeiindediepteteelt.jpg
Foto_Geschiedenis6.jpg

Breitenwachstum: Erdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren

Angeregt durch die Nachfrage einiger unserer skandinavischen Abnehmer haben wir 2009 in Polen auch mit dem Anbau von Erdbeeren begonnen. Zudem haben wir 2011 die ersten Hektar mit Heidelbeeren und Himbeeren bepflanzt. Hier ein wichtiges Detail: Eine optimale Distribution von Pilzen und Weichobst erfordert ungefähr dieselben Bedingungen, wie etwa die Transporttemperatur. 

Unsere Anbaufläche für Weichobst ist danach von Jahr zu Jahr gewachsen. Außerhalb der Erntesaison in Polen kaufen wir mittlerweile weltweit die besten Früchte ein, um unsere Abnehmer nahezu ganzjährig zu bedienen. Dadurch sind wir jetzt in Spanien, Portugal, Marokko, Südafrika und in Südamerika in Argentinien, Chile, Peru und Uruguay unterwegs. Wir gehen gern langfristige, vertrauensvolle und dauerhafte Beziehungen ein - auch mit unseren Lieferanten. 

Wir sind noch lange nicht fertig

In den vergangenen 40 Jahren haben wir uns zu einem vollwertigen Lieferkettenpartner auf dem Gebiet von frischen Pilzen und Weichobst entwickelt. Wir kennen die gesamte Kette und optimieren Tag für Tag unsere Prozesse, um unseren Abnehmern dauerhaft ein Stück Arbeit abzunehmen. 

Dabei haben wir eine übergreifende Mission: Wir möchten, dass möglichst viele Menschen täglich in den Genuss unserer köstlichen Produkte, unserer Vitalitätsbooster kommen. Diese Mission ist glücklicherweise nie zu Ende. Wir werden alles dafür tun, um unsere Dienste sowohl in der Tiefe als auch in der Breite zu verbessern.

Limax_FC_MT.png